(M)eine Vision hat lange Ohren

Esel Leidenschaft

Die erste Begegnung mit unserem Esel Tobias liegt Jahre zurück. Der erste Eindruck, des kleinen grauen Eselfohlens mit den gutmütigen Glotzaugen und den langen Wackelohren, wirkt bis zum heutigen Tag nach. Es war der Beginn einer innigen Freundschaft und intensiven Verbundenheit mit allen Eseln. Ein ungeahnt nachhaltiger Prozess mit unbestimmtem Verlauf setzte mit dem Einzug von dem Grauelchen ein. Mir wurde durch die intensive Auseinandersetzung mit Eseln, Einblick in eine etwas andere Realität des Seins geboten. Dankbar schaue ich auf einen nicht immer einfachen Weg zurück. Er hat mir ermöglicht mich umfassend als Mensch und auch zur Freude meiner Langohren & Co. weiterzuentwickeln.

Weitere Gründe warum wir Esel einsetzen

Die Menschen der reichen Industrieländer werden mehr oder weniger mit beeinflusst durch Statussymbole, Machtverhältnisse und Hierarchiestrukturen. Immer mehr Menschen fühlen sich dadurch überfordert und entwickeln eine psychische oder psychosomatische Erkrankung. Im Vergleich dazu sind dem Esel lebenserhaltende Werte wie Sicherheit, Nahrungsaufnahme, Sozialkontakt, Fortpflanzung und Konstanz wichtig. Esel haben erstaunlich viele Eigenschaften der Wildesel trotz langer Begleitung des Menschen bewahrt.

Viele Menschen fühlen sich vielleicht gerade wegen dieser Beständigkeit von Eseln intensiv von ihnen angezogen. Ihre ruhige und zugleich wache Ausstrahlung, sowie die überlegte und vorsichtige Verhaltensweise wirken faszinierend. Esel sind ehrlich, lügen nicht und reagieren unmittelbar auf ihr Gegenüber. Sie sind tolerant, kennen keine Vorurteile, respektieren ihr Gegenüber unabhängig von deren Erscheinungsbild und zeigen grundlos weder Gewalt noch Aggression.

Bereits belegen viele wissenschaftliche Studien, dass Tiere zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen beitragen wenn sie als therapeutische Helfer eingesetzt werden. Bereits die blosse Anwesenheit eines Tieres wirkt sich gesundheitsfördernd aus. Der regelmässige Kontakt zu Tieren steigert gar die Lebenserwartung. Kinder die mit Tieren aufwachsen, sind einfühlsamer und sozialer eingestellt.

Die kleine, kreative Eselei im Emmental

Wir sind bewusst ein Kleinbetrieb und überraschen mit tiergestützten Erlebnissen.

Hauptverantwortung:

Regula Thönen verfügt über mehrjährige Erfahrung im Bereich der Mensch- und Tierpädagogik. Nach ihrer Erstausbildung als Drogistin und Gesundheitsberaterin AAMI absolvierte sie die Zweitausbildung zur Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin FH. Anschliessend folgte das Nachdiplom in systemisch-lösungsorientierter Kurzzeittherapie- und Beratung FH NDS. Die Zusatzausbildung in tiergestützter Therapie und Beratung absolvierte Regula Thönen am Institut für angewandte Ethologie und Tierpsychologie I.E.T bei Dr. sc. Dennis C. Turner, Zürich.

Alle Aktivitäten bei Donkey Co. werden durch Regula Thönen und kompetente Helferinnen und Helfer begleitet. Und vielleicht blicken auch Sie irgendeinmal zurück, erinnern sich genau an diese erste Begegnung mit den Langohren im Emmental, lassen die Bilder vor ihrem geistigen Auge vorbeiziehen und stellen fest, dass sich daraus eine eigentliche Reise entwickelt hat.

«Sich zu finden ist ein Beginn
sich zu verstehen ein Erfolg
sich zu vertrauen ein Fortschritt
sich zu lieben ein Glück
sich zu ergänzen ein Geschenk!»

Comments are closed.